Trainer Engel geht in Ruhestand


Verabschiedung durch Fechtabteilung

Mit einer kleinen Feier verabschiedete Neheim’s Fechtabteilung jüngst ihren Trainer Tomasz Engel in den Ruhestand. Der 65jährige leitete von 1996 an bis heute insgesamt 25 Jahre das Training der Fechter*innen in Neheim und seit 2000 auch Soest. Abteilungsleiterin Sigrid Bertram überreichte Engel neben weiteren Präsenten auch ein Stück Original Fechtbahn, die in einem Rahmen eingefasst und mit zahlreichen Unterschriften versehen war. In einer Dankesrede ließ sie einige Erlebnisse Revue passieren. Wieviele Fechter*innen unter seiner Ägide das Fechten erlernt haben und zu unzähligen Turnieren und Meisterschaften hingefahren sind, lässt sich wohl nicht mehr zählen. Zur Verabschiedung kamen auch viele ehemalige Fechter*innen, um Lebwohl zu sagen, denn Engel zieht wieder zurück in seine Heimat nach Polen. Ende der 1970er und zu Beginn der 1980er Jahre war er Mitglied verschiedener polnischer Nationalmannschaften im Florett- und Degenfechten. Sein größter Erfolg war Silber mit der Mannschaft bei der Universiade. Nach Abschluss des Trainerstudiums trainierte er zusammen mit Artur Wojtyczka, der später auch Bundesnachwuchstrainer für Herren-Florett war, die polnische Nationalmannschaft. Später wurde er Nationaltrainer für die polnischen Rollstuhlfechter, diese gewannen bei den Sommer-Paralympics 1996 in Atlanta eine Silbermedaille im Degenfechten.


Erstellt am:

Zurück