Gürtelprüfung der Ju-Jutsu Kinder des TV Neheim

Vor den Osterferien wurde es für die Kinder der Ju-Jutsu-Abteilung des TV-Neheim noch einmal spannend. Vom Trainer Martin Schmeling, 2. Dan, vorbereitete Nachwuchskämpfer stellten sich in der Sporthalle der Agnes-Wenke-Schule einer Gürtelprüfung und mussten schließlich beweisen, ob sie in den letzten Wochen fleißig genug trainiert und gelernt haben.

Vor den kritischen Augen des Prüfers Sascha Hering, 1. Dan, mussten sie Abwehrtechniken zeigen und den Gegner unter Kontrolle bringen. Wichtig waren zudem die Fallschule, das Bewegungsverhalten sowie die effektive Anwendung der Techniken.

Nach der Prüfung konnte Sascha Hering verkünden, dass alle Kinder sehr gute und gute Ausführungen der erlernten Techniken zeigten und damit die nächste Gürtelfarbe erreicht haben. Sowohl das Training der Kinder, als auch die Prüfung wurde in zwei Altersgruppen durchgeführt.

Es bestanden zum weiß-gelben Gürtel Alex Charalampidis, Moritz Kraus, Colin Schmidt, Mick Eckertz, Robin Wagner, Eva Kühne und Alex Pohlmann.

Zum gelben Gürtel bestanden Nicolas Westerhoff, Katja Hoffmann, Miriam Pakull, Dennis Lebedev, Nick Lima Witez, Luca Pelkner, Swinda Schmeling, Rouven Kotte, Adrian Hollein, Frederik Fürch, Luis Kiesewetter, Jan Klöber und Matthias Kirschmann.

Zum gelb-orangen Gürtel bestanden Luca Kiesewetter und David Pakull sowie zum orangenen Gürtel Björn-Raphael Plonka.

Außerdem legten zum orange-grünen Gürtel Maximilian Munck, Niklas Pelkner, Florian Bockel, Philipp Wachter, Phil Tepel, Ferris Grote, Norwin und Thorben Schmeling die Prüfung erfolgreich ab.

Die Gebühr für die Abnahme der Gürtelprüfung wurde an die Organisation Sternenweg gespendet. Hierbei handelt es sich um einen ambulanten Hospizdienst für Kinder- und Jugendliche in Arnsberg.

Ju-Jutsu ist ein modernes Selbstverteidigungssystem, das im Wesentlichen aus den effektivsten Techniken vom Judo, Karate und Aikido besteht.

Das Kindertraining findet samstags in der Sporthalle der Sekundarschule Neheim statt. Zum Training sind auch Anfänger jederzeit ganz unverbindlich herzlich willkommen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, zum Probetraining genügt Sportbekleidung.

Über uns

Kampfsport im TV Neheim: Taekwon-Do / Capoeira / Ju-Jutsu

Taekwon-Do im TV Neheim:

 files/tvneheim/images/content/sportarten/kampfsport/TKD.jpg

Taekwon Do: Was ist das eigentlich ?

Bei Taekwon-Do  (TKD) handelt es sich um eine koreanische Kampfkunst die 1955 erstmals namentlich erwähnt wurde.
TKD = „Kunst des Hand- und Fußkampfes“
Tae = stoßen, schlagen mit dem Fuß
Kwon = stoßen, schlagen mit der Hand
Do = heißt wörtlich „WEG“ und bezeichnet den geistigen Weg

Hintergrund dieses Sports, insbesondere

Ø Höflichkeit
Ø Rechtschaffenheit
Ø Ausdauer
Ø Selbstbeherrschung
Ø Mut

Das moderne Taekwon-Do baut auf einer Jahrtausende alten Tradition koreanischer Kampfkünste und auf jüngste wissenschaftlich/medizinische Erkenntnisse. Taekwon-Do kam 1965 erstmals in die Bundesrepublik worauf 1966 die Gründung der ITF (Taekwon-Do Föderation) folgte. Wer sich  mit dieser Sportart beschäftigen will, hat die Möglichkeit unter fachkundiger Anleitung beim TV Neheim zu trainieren. Anfänger und Fortgeschrittene haben die Möglichkeit bis zu 3-mal wöchentlich am Training teil zu nehmen. Die Kampfsport-Abteilung des TV Neheim ist im Fachverband NWTV e.V. angegliedert und hat so die Möglichkeit auf auswertige Prüfer zurück zu greifen und an diversen Lehrgängen und Wettkämpfen teilnehmen zu können. Bei uns trainieren Minis ab fünf Jahre natürlich spielerisch und altersgerecht genau so wie Fortgeschrittene leistungsbezogen und Anfänger mit viel Spaß aber auch Ehrgeiz

Informationen erteilt die Geschäftsstelle des TV Neheim 1884 e.V. unter der Telefon-Nr. 02932/28458 oder Abteilungsleiterin Annita Borrelli unter 0170-9048129 (ab 15:00 Uhr)

 

Capoeira im TV Neheim:

Capoeira ist ein brasilianischer Kampftanz und wird beim TV Neheim in einer gemischten Gruppe mit viel Spaß und Leidenschaft trainiert. Die Sportler und Sportlerinnen (ab 16 Jahre alt) treffen sich immer montags in der Zeit von 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr zum Training  in der Turnhalle der Grimmeschule in Arnsberg-Neheim, unter der Leitung von Friedrich Waag.

Wer sich einmal der Herausforderung "Capoeira" stellen möchte, ist herzlich eingeladen an einer kostenlosen Schnupperstunde teilzunehmen.

 

Ju Jutsu

 

files/tvneheim/images/content/sportarten/kampfsport/DSC03207.jpg

Was ist Ju-Jutsu

Ju- (gesprochen ”Dschuu”) bedeutet sanft, nachgiebig, bereitwillig
Jutsu- (gesprochen ”Dschutsu”) bedeutet Kunst, Kampfkunst
Ju Jutsu kann man sinngemäß mit “Kunst der Selbstverteidigung“ übersetzen. Beim Ju- Jutsu wird der Angriff des Gegners ausgenutzt, um diesen gegen den Angreifer selbst zu nutzen und ihn zu überwältigen. Nach dem Prinzip ”Siegen durch Nachgeben” wird dem Angriff durch schnelles Ausweichen entgegnet, durch den Einsatz einer Technik der Gegner abgewehrt und anschließend kontrolliert.


Inhalt des Ju-Jutsu

Ju Jutsu ist eine umfassende Kombination verschiedener, aus Japan stammender Kampfkünste, bei welchen Wurftechniken, Grifftechniken und Schlagtechniken eingesetzt werden. Ju-Jutsu enthält Techniken aus dem Judo, Aikido, Karate und Jiu-Jitsu. Ju-Jutsu wurde 1969 in Deutschland entwickelt, und seitdem auch in der Ausbildung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes gelehrt.
Wie bei anderen Budosportarten auch gibt es beim Ju-Jutsu verschiedene Gürtelfarben, die die Ausbildungsstufe zeigen und nach einer praktischen Prüfung vergeben werden. Die Schüler beginnen mit dem weißen Gürtel um dann über den gelben, orangen, grünen, blauen und braunen Gürtel zum Meistergrad – Schwarzgurt- zu kommen.
Die Meistergrade (Schwarzgurt) beginnen mit dem 1.Dan-Grad und können aufgrund einer praktischen Prüfung bis zum 5.Dan-Grad abgelegt werden.
Ju -Jutsu ist eine waffenlose Selbstverteidigung gegen verschiedene Angriffsarten. Die Angriffe können als Nah- oder Distanzangriffe, im Stand oder am Boden, bewaffnet oder unbewaffnet erfolgen. Angriffe in der Nahdistanz sind z.B. Körperangriffe wie Körperumklammerungen, Würgegriffe, Schwitzkasten, Haarzug u.s.w. Unbewaffnete Distanzangriffe sind z.B. Faustschläge und Fußtritte und bewaffnete Angriffe erfolgen z.B. mit einem Kurz- oder Langstock, Messer, Schusswaffe oder mit alltäglichen Gegenständen wie z.B. einer Flasche oder einem Gürtel.
Die Abwehr gegen die verschiedenen Angriffe kann durch ausweichen, blocken, schlagen, treten, werfen, hebeln, würgen, festlegen/sistieren und transportieren erfolgen. Sie erfolgt je nach Intensität des Angriffs unter Beachtung des Notwehrrechts, welches jeder JJ-Lehrer kennen und seinen Schülern vermitteln muss.
Durch regelmäßiges üben dieser Kampfkunst wird eine körperliche Fitneß und somit die Erhaltung der Gesundheit, eine Vervollkommnung des Charakters und der Persönlichkeit, das nötige Selbstvertrauen und die geistige Reife erstrebt.

Unsere Erwachsenen-Gruppe trainiert dienstags und donnerstags um 20.00 Uhr im Graf-Gottfried-Gymnasium. Vorkenntnisse oder besondere sportliche Fähigkeiten sind nicht erforderlich um bei uns mitzutrainieren. Wir freuen uns neue Mitglieder in unserer Abteilung begrüßen zu dürfen. Seit Januar 2008 besteht die Kinderabteilung Ju-Jutsu. Trainiert wird samstags von 10:30-11:45 Uhr Kinder 6-10 Jahre und von 11:45-13:00 Uhr Kinder u. Jugendliche 11-15 Jahre in der Sporthalle der Binnerfeldschule.

Kinder 6-10 Jahre TH Binnerfeldschule
Sa
10.30-11.45
Kinder und Jugendliche 11-15 Jahre TH Binnerfeldschule
Sa
11.45-13.00
Erwachsene FSG TH Graf-Gottfried-Gebäude
Di+Do
20.00



Grundschulolympiade

Trainer Martin Schmeling bringt interessierten Kindern, auf der 2. Arnsberger Grundschulolympiade, Ju-Jutsu näher. Er zeigte eine einfache Übung mit der sich auch Kinder effektiv wehren können, wenn sie am Handgelenk gepackt und mitgezogen werden.