Fechten News

Fechtabteilung des TV Neheim

Fechten beim TV-Neheim

Die Fechtabteilung des TV- Neheim blickt auf ein halbes Jahrhundert zurück. Eingebunden in den Sportverein hat sie, 1954 gegründet, bis heute viele erfolgreiche Fechter hervorgebracht, wie z.B. einen zweimaligen Olympiateilnehmer(München/ Mexiko), mehrfache Deutsche Meister und Turnfestsieger, auch Deutsche Meister bei den Friesenkämpfern. Bis heute stellen die Fechter und Fechterinnen immer wieder Westfälische Meister und sind bei Turnieren in ganz Deutschland im vorderen Bereich der Platzierungen zu finden.

Aus den Anfängen hier im Sauerland hat sich die Fechtabteilung des TV- Neheim, dank engagierter Fechter, Trainer und Abteilungsleiter zu einem bekannten Austragungsort für Deutsche Meisterschaften im Jugendbereich und zum Landesleistungsstützpunkt entwickelt.
Durch schulische und beruflicher Veränderung vieler Leistungsträger kommt es wie zur Zeit dazu, dass die Fechtabteilung nicht zu den Leistungsstützpunkten zählt. Dieses wird aber durch konsequente Nachwuchsarbeit und dem Sichten von Talenten in der weiteren Zukunft angestrebt. Teamgeist wird bei der Fechtabteilung des TV- Neheim groß geschrieben. Dadurch können sowohl sportliche Höchstleistungen hervorgebracht werden, als auch Veranstaltungen durchgeführt werden, die über die Grenzen der heimischen Region hinaus Aufmerksamkeit erzielen. Ein Beispiel waren die Deutschen Meisterschaften im Herrendegen der Aktiven im November 1996. Beim Gala-Finale im Kulturzentrum der Stadt Arnsberg waren alle Sportler, Gäste und politische Prominenz restlos mitgerissen von der Faszination Fechten.

ten.de!

Rollstuhlfechten beim TV Neheim

Jeden Dienstag von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr findet in der Sporthalle „Große Wiese“ Rollstuhlfechten statt. Unter Trainer Tomasz Engel können dort Behinderte qualifizierten Unterricht erhalten, denn Herr Engel führte bereits 1996 die polnische Nationalmannschaft der Rollstuhlfechter mit der Waffe Degen zur Silbermedaille bei den Paralympics in Atlanta.

Die Regeln des Rollstuhlfechtens sind analog denen des Fechtens Nichtbehinderter. Die Fechter bewegen sich nicht - wie allgemein immer wieder vermutet - mit dem Rollstuhl über die Fechtbahn, sondern sind in "Fechtgestellen" festgeschnallt. Der Abstand zwischen den Fechtern wird aufgrund der Armlänge bestimmt. Die Trefffläche ist - mit Ausnahme vom Degenfechten - die gleiche wie im Nichtbehindertenbereich. Beim Degen wird der Bereich unterhalb der Hüfte durch eine geerdete Brokatdecke abgedeckt. Da die Fechter im Gegensatz zu den Nichtbehinderten Fechtern zu Beginn einen Abstand haben, der ihnen sofort einen Treffer ermöglicht, ist die Ausgangssituation reglementiert. Im Prinzip darf jeder am Rollstuhlfechten teilnehmen, der durch eine dauerhafte Einschränkung Nachteile beim Nichtbehinderten Fechten hat, also nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern auch z.B. Amputierte oder Personen mit einer Knieversteifung.

Die Rollstuhlfechter des TV Neheim sind übrigens erst kürzlich durch den Hauptverein komplett eingekleidet worden (siehe Foto)! Interessierte sind zum unverbindlichen Reinschnuppern an jedem Dienstag in der Sporthalle (s.o.) willkommen. Weiterführende Informationen gibt außerdem es unter www.rollstuhlfechten.de!

Ein Portrait – Diplom-Fechttrainer und –Sportlehrer Tomasz Engel

Bei der letzten großen Westfalenpost-Wahl der Sportler des Jahres 2003 im Kreis Soest hat der Neheimer Fechttrainer Tomasz Engel, der auch die Fechtabteilung des TV Soest trainiert, nach seinem hervorragenden 3. Platz von 2002 nun den 2. Platz zum Trainer des Jahres erreicht. Anlass genug, den erfolgreichen Trainer, der schon so viele Fechttalente entdeckt und gefördert hat, zu portraitieren! Tomasz Engel ist gelernter Dipl.-Sportlehrer und Dipl.-Fechttrainer und stammt aus Warschau. Er war viele Jahre Mitglied der polnischen Nationalmannschaft, vielfacher polnischer Meister und Vizemeister, sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft. Der größte Erfolg war der Gewinn der Silbermedaille mit der Mannschaft bei der Universiade, der Weltmeisterschaft der Studenten. Nach Abschluss des Studiums an der Sporthochschule in Warschau war er gemeinsam mit Artur Wojtyczka Trainer der polnischen Nationalmannschaft (beide trainierten übrigens bis vor einigen Jahren als Trainer-Gespann den TV Neheim). Später war er dann als Nationaltrainer für die Rollstuhlfechter verantwortlich und führte sie zur Teilnahme an den Paralympics 1996 in Atlanta, wo sie eine Silbermedaille im Degenfechten errangen. Seit 1997 ist Tomasz Engel in Neheim als Fechttrainer tätig, seit 2000 außerdem noch für den TV Soest.

Jahresbericht der Fechtabteilung für das Jahr 2015

Fechtneulinge erwerben Tunierreife:

Gleich 6 Nachwuchsdegenfechter der Fechtabteilung im TV Neheim bestanden die Turnierreifeprüfung. Das Büffeln hatte sich gelohnt. Stolz präsentieren Lilith Ensikat (9J.), Tristan Cosack (10J.), Anja Funk (13J.), Rika Stute (15J.), Anna-Lena Eggenstein (12J.) und Linus Froese (12J.) ihre Urkunden zusammen mit Trainer Tomasz Engel, der die Kinder intensiv auf ihre Prüfung vorbereitete.

Das Jahr 2015 stand nun bei den Fechtern ganz im Zeichen der Fechtneulinge in den Altersklassen von Schüler, B-Jugend bis A-Jugend. Gleich zu Beginn des Jahres, kurz nach Erwerb der Turnierreifeprüfung im Januar ging es im Februar für die B-Jugendlichen gleich zur Westfalenmeisterschaft nach Hagen, wo Anna-Lena Eggenstein, Anja Funk, Sophia Nagel und Rahel Voss die Plätze 9 bis 11 erzielten.

Beim Marathonturnier „Schwebebahnpokal“, ausgerichtet durch den Wuppertaler Fechtverein in der großen Rundturnhalle der Uni, erzielte Donata Hauswirth einen tollen 2. Platz. Über 250 Fechter in den Altersklassen A-Jugend bis Senioren fochten Geschlechtsübergreifend auf 23 Fechtbahnen!

Tobias Bertram erwirbt internationale Kampfrichterlizenz:

Tobias Bertram, Degen-Fechter der Neheimer Fechtabteilung, bestand im Februar die Prüfung zum internationalen Kampfrichter in Maribor (sogenannte B-Lizenz)! Bertram, der seit 8 Jahren für den Deutschen Fechterbund als Obmann/Kampfrichter tätig ist und bislang die nationale Lizenz, die sogenannte C-Lizenz im Degen innehatte, konnte zuletzt die DFB-Verantwortlichen bei den wichtigsten nationalen Fechtturnieren im Herren-Degen, dem „Weißen Bären von Berlin“ und dem „Reutlinger Allstar Cup“ mit seinen Leistungen überzeugen, wo er u.a. mehrere Finalbegegnungen mit Olympiateilnehmern und Nationalfechtern leiten konnte. Die Wertschätzung, die er beim Verband geniesst, zeigt sich u.a. daran, dass nur einmal pro Jahr ein neuer Obmannkandidat für die Prüfungen zum internationalen Kampfrichter durch den DFB nominiert wird. Tobias Bertram konnte bei der Prüfung, die als schwierig gilt, auf ganzer Linie überzeugen und bestand auf Anhieb.

Ausgesprochen positiv waren die jüngsten Entwicklungen beim Fechtnachwuchs des TV Neheim zu beobachten gewesen. Beim jüngsten Turnier in Steinfurt Anfang März beim traditionell jährlich ausgetragenen Bagno Cup des Landesleitungsstützpunktes Burgsteinfurt machte sich bereits bemerkbar, dass die Kombination aus Training und regelmässigen Turnierbesuchen zu mehr Routine führte und in kleinen Schritten mittlerweile auch kleine Erfolge zu verzeichnen sind. Alle Fechterinnen hatten Fortschritte erzielt und so gab es diesmal bereits die ersten Viertelfinalplatzierungen und Treppchenplätze. Die Ergebnisse: Jahrgang 2005 (Schüler jüngerer Jahrgang): Lilith Ensikat – Platz 1, Jahrgang 2002 (B-Jgd. jüngerer Jahrgang): Anna-Lena Eggenstein – Platz 10, Jahrgang 2001 (B-Jgd. älterer Jahrgang: Anja Funk – Platz 7, Sophia Nagel – Platz 8

Lilith Ensikat Westfalenmeisterin:

Bei den Westfalenmeisterschaften der Schüler Anfang Mai, diesmal ausgerichtet durch den TV Neheim selbst, nutzten die heimischen Fechter ihren Heimvorteil: Lilith Ensikath auf Platz 1 und Tristan Cosack auf dem Bronze-Rang rundeten ein äusserst erfolgreiches Wochenende in der Sportstätte „Große Wiese“ ab.

Gleich mehrere Treppchenplätze gab’s dann Anfang Juni bei den Club- sowie Seniorenmeisterschaften in Brilon: Bei den B-jugendlichen Degen-Damen Jahrgang 2001 erklommen gleich 2 Neheimerinnen das Podest: Sophia Nagel auf Platz 2 und Rahel Voss auf den Bronze-Rang. Anja Funk kam im gleichen Tableau auf den 5. Platz. Auch die A-Jugend erzielte durchweg gute Platzierungen. Julian Schulte verpasste nur knapp Bronze und landete auf Platz 4, Niklas Gorlo auf Platz 5 und Rika Stute auf Platz 9. Einen Tag später fanden an gleicher Wirkungsstätte die „Sauerländer Seniorenmeisterschaften“ statt; einem Wertungsturnier innerhalb der sogenannten „Westfalentour“, zu der insgesamt 4 Turniere zählen. Hier konnte Christoph Eggenstein-Deimel in seiner Altersklasse den Turniersieg erzielen.

60 Jahre Fechtabteilung:

Im Juni stand das 60jährige Jubiläum der Fechtabteilung an. Gefeiert wurde ganz unkonventionell mit einem Spassturnier für Gross und Klein mit anschliessendem Pizzaessen und mit jeder Menge Spass. Passend zum Jubiläum der Fechtabteilung hatte dann auch Trainer Tomasz Engel seinen 60. Geburtstag, der gebührend mit einem Präsent begrüßt worden ist!

Turniersieg im Urlaub:

In der Sommerpause packte Neheims Senior Christoph Eggenstein-Deimel Ende Juli neben den Badesachen noch gleich die Fechttasche ein und erzielte im Urlaub Richtung Rügen in Stralsund beim „Pokal des Präsidenten“ gleich noch den Turniersieg. Das steigerte die Urlaubslaune im Nachhinein beträchtlich!

14. Etienne Onderbeke Gedächtnisturnier:

Kurz nach der Sommerpause ging es für die Fechter mit strammen Programm weiter: Die 14. Auflage des „Etienne Onderbeke Gedächtnisturnier“ stand am ersten Septemberwochenende auf dem Plan und eine Neheimerin stand am Ende auch auf dem Treppchen: Anna-Lena Eggenstein mit ihrer bislang besten Turnierleistung erzielte an ihrem 13. Geburtstag den Bronzerang und beschenkte sich selbst mit 8 Punkten auf die westfälische Rangliste. Bei einer großen Resonanz von fast 230 Fechtern, die sich an den zwei Turniertagen auf 12 Bahnen duellierten, kamen insgesamt 7 Neheimer zu folgenden Ergebnissen: B-Jugend: Anna-Lena Eggenstein: Platz 3, Linus Froese: Platz 10; Junioren: Rika Stute: Platz 24, Sophia Nagel: Platz 26, Elias Vormweg: Platz 18, Julian Schulte: Platz 23, Niclas Gorlo: Platz 24.

Landesmeisterschaften Schüler/Junioren beim TV Neheim - Kurzfristiger Einsatz der Fechtabteilung

Beinahe wären die Landesmeisterschaften der Schüler und Junioren ausgefallen bzw. auf einen viel späteren Termin verschoben worden: Aufgrund eines Terminproblems stand die Turnhalle des ursprünglich in Dortmund geplanten Turniers nicht zur Verfügung. Der Westfälische Fechtverband fragte schließlich kurzfristig im Verband nach, welcher Verein in der Lage ist, den Termin zu übernehmen. Nach einer zeitnah ein beräumten Lagebesprechung durch Vorstand und Fechtereltern wurde seitens des TV Neheim grünes Licht gegeben, so dass diese am 7./8.11 in der Sporthalle „Große Wiese“, Arnsberg-Hüsten stattfinden konnten. Einmal mehr zeigte sich, dass sich der Verband auf die bewährten Kräfte vom Orga-Team des TV Neheim verlassen kann. Ohne den schnellen Einsatz der Fechtabteilung des TV Neheim - die Planung muss nun mit einem ungleich höheren Aufwand umgesetzt werden - hätte es im Verband wohl lange Gesichter gegeben. Eine schöne Bescherung gab’s zum Turnierabschluss bei den Schülern: Lilith Ensikat wurde im selben Jahr zum zweiten Mal Westfalenmeisterin und Tristan Cosack belegte mit Platz 8 immerhin eine Viertelfinalplatzierung. Die weiteren Ergebnisse bei den Junioren: Rika Stute Platz 18, Julian Schulte Platz 17, Elias Vormweg Platz 14.

15. Marburger Stadtmeisterschaften: 2x Bronze und Turniersieg Nr. 3

Bereits seinen 3. Turniersieg feierte Christoph Eggenstein-Deimel im erfolgreichen Jahr 2015 bei den Marburger Stadtmeisterschaften in der Altersklasse der Senioren „50+“! Zudem waren mit Melissa Zehkorn, die berufsbedingt von Moers zu den Neheimern gestossen war, sowie Linus Froese mit toller Turnierleistung jeweils auf Rang 3 gekommen. Das Turnier war mit insgesamt 354 Meldungen auch international – es waren sogar Fechtvereine aus Finnland und Irland am Start – stark besetzt. Die Platzierungen im Einzelnen: B-Jugend: Anna-Lena Eggenstein: Platz 4, Linus Froese: Platz 3, A-Jugend: Sophia Nagel: Platz 15, Anja Funk: Platz 18, Rahel Voss: Platz 20, Rika Stute: Platz 12, Aktive: Melissa Zekorn: Platz 7 (Degen), Platz 3 (Florett), Senioren: Christoph Eggenstein-Deimel: Platz 1

Weitere Turnierbesuche rundeten ein äusserst aktives wie erfolgreiches Jubiläumsjahr der Neheimer Fechter ab!