News

27.09.2016

Bronze bei Westfalenmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende schwärmten insgesamt 12 Fechter und 2 Kampfrichter der Fechtabteilung TV Neheim nach Mülheim/Ruhr zum Degen-Pokal-Turnier, sowie nach Gütersloh mit zwei Turnieren zu den Landesmeisterschaften der B-Jugend und Junioren sowie dem Michaelisturnier für Schüler. Die Jüngsten waren hierbei die erfolgreichsten; allen voran Tristan Cosack, der mit einer guten Turnierleistung die Bronzemedaille bei den Westfälischen Meisterschaften in der B-Jugend erzielte. Anna-Palz landete hier auf Rang 6 bei den B-Jugendlichen Degen-Damen. Bei den Jüngsten kamen gleich 3 Turnierneulinge im Rahmen des Michaelisturniers bei den Schülerjahrgängen 2005 zum Zuge: Franziska Palz mit einem tollen Debut auf Rang 1 und Friederike Eggenstein, sowie bei den Jungen Mika Pöttgen jeweils auf Rang 2 komplettierten den Medaillensatz.

Bei den Juniorenmeisterschaften erzielte Elias Vormweg im Teilnehmerstärksten Feld der Degen-Herren mit Platz 13 das beste Ergebnis, wofür es 4 Ranglistenpunkte auf die Juniorenrangliste gab. Iheb Ben Salem und Linus Froese kamen als eigentlich noch A-Jugendliche in diesem Feld auf die Plätze 18 und 20. Im Juniorinnentableau der Damen landeten Rika Stute auf Platz 10 und Paula Drölle auf Platz 14.

Ins Rheinland zum stark besetzten Internationalen Degen-Pokal-Turnier nach Mülheim/Ruhr zog es dagegen Anja Funk und Sophia Nagel. Das Feld der A-Jugendlichen Degen-Damen war nicht nur mit Abstand Teilnehmerstärkstes sondern auch vom Niveau her mit vielen Fechterinnen aus der DFB-Rangliste stark besetzt. Hier zählte für beide an erster Stelle die Turniererfahrung. Anja Funk kam auf Platz 40 und Sophia Nagel auf 49.

Rahel Voss und Christoph Eggenstein-Deimel jurierten zudem in Gütersloh als Kampfrichter.

 

Foto 1: obere Reihe vlnr: Franziska Palz, Mika Pöttgen, Friederike Eggenstein; unten: Trainer Tomasz Engel

 

 

Foto 2: Siegerehrung Westfalenmeisterschaft B-Jgd. Herren-Degen mit Tristan Cosack (obere Reihe 2. v. r.)

04.09.2016

15. Etienne-Onderbeke-Gedächtnisturnier

Direkt nach den Sommerferien wird traditionell der Saisonauftakt der westfälischen Fechter beim TV Neheim eingeläutet. Das 15. Etienne-Onderbeke-Gedächtnisturnier am ersten September-Wochenende vom 3.-4.9.2016 zog wieder Fechter aus ganz NRW und der Niederlande ins Sportzentrum am Stadion „Große Wiese“ und der TV Neheim war mit einer stattlichen Anzahl von 8 Fechtern dabei. Iheb Ben Salem machte dabei als A-Jugendlicher gleich sein Turnier-Debut in der nächsthöheren Altersklasse der Junioren. Er machte seine Sache gut und kam sogar in die Direktausscheidung. Die besten Platzierungen erzielten im Teilnehmerstärksten Feld der Herren-Degen-Junioren Linkshänder Julian Schulte auf Platz 13 dicht gefolgt von Elias Vormweg auf 14 im Mittelfeld. Nicht zu schlagen waren hier die beiden Niederländischen Kaderfechter Rafael  Tulen (Platz 2) und Turniersieger Colin Keppel.

Viel zu tun gab es für das Helfer- und Orga-Team des TV Neheim: An beiden Tagen fing das Turnier um 9:00 Uhr an und beendet wurde es jeweils gegen 17:30 Uhr. Für den TV Neheim begann das Turnier bereits einen Tag zuvor mit dem Aufbau von 12 Fechtbahnen, der Einrichtung der Cafeteria, dem Vorbereiten des Bereichs der Turnierleitung und des Waffenwarts und erst als Sonntag Abend um 19 Uhr der letzte Besen an seinen vorgesehenen Platz zurückgestellt wurde, konnte Abteilungsleiterin Sigrid Bertram – nicht ohne den fleißigen Helfern einen Dank auszusprechen – zufrieden auf eine erneut gelungene Turnierorganisation zurückblicken und einmal durchatmen.

 

Die Ergebnisse aus Neheimer Sicht im Einzelnen:

 B-Jugend:

Anna Palz – Platz 5

Tristan Cosack – Platz 10

Junioren:

Rika Stute – Platz 17

Julian Schulte – Platz 13

Elias Vormweg – Platz 14

Niclas Gorlo – Platz 19

Iheb Ben Salem – Platz 23

Linus Froese – Platz 26

Auf dem Foto von links nach rechts

obere Reihe:  Niclas Gorlo, Tristan Cosack, Anna Palz, Elias Vormweg, Julian Schulte, untere Reihe: Iheb Ben Salem, Trainer Tomasz Engel (nicht im Bild: Linus Froese)

07.07.2016

4 neue Turnierfechter im TV Neheim

Franziska Palz (11J.), Friederike Eggenstein (10J.), Mika Poettgen (10J.) und Iheb ben Salem (15J.) haben nun ihre Turnierreifeprüfung bestanden und dürfen nun nach der Sommerpause ihre ersten Turniere bestreiten. Intensive Vorbereitungen zum Erlernen der Regel- und Waffenkunde sowie dem Turnierwesen gingen der Prüfung voraus. Nun ist es vollbracht und die Kinder erhielten stolz ihren Fechtpass nebst Urkunde. Zunächst geht’s zwar noch zum Arzt, denn das Regelwerk schreibt für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr eine Ärztliche Untersuchung vor, die im Fechtpass bestätigt wird und jährlich erneuert werden muss, doch ist der Stempel dann im Pass, steht einem Turnierbesuch nichts mehr im Weg. Dann können die Neulinge ihr Erlerntes anwenden, vertiefen und neues dazu lernen. Direkt nach den großen Schulferien startet die neue Saison, die im westfälischen Fechtverband übrigens traditionell wieder der TV Neheim mit dem Etienne-Onderbeke-Gedächtnisturnier für B-Jugendliche und Junioren in den Waffen Florett, Degen und Säbel am 3. Und 4. September in der Sportstätte „Große Wiese“ in Arnsberg-Hüsten eröffnet.

Auf dem Foto von links nach rechts: Franziska Palz, Friederike Eggenstein, Iheb ben Salem (nicht im Bild: Mika Poettgen)

29.06.2016

Offene Fecht-Meisterschaften in Brilon

Die Degen-Fechter des TV Neheim fuhren von den Sauerländer Club- und Seniorenmeisterschaften, die alljährlich vom Fechtverein Olsberg ausgerichtet werden, mit reichlich Edelmetall nach Hause: 2 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze waren die Ausbeute. Dabei war fast jeder Start mit einem Podestplatz belohnt worden: 6 Starts und 5 Medaillen, das konnte sich sehen lassen! Dabei gab’s auch ein bislang einmaliges Ereignis: Die jüngste im Team, Anna-Lena Eggenstein im Jahrgang 2002 und ihr Vater Christoph Eggenstein-Deimel bei den Senioren holten jeweils den Turniersieg und zwar beide im Stichkampf gegen ihre jeweiligen Gegner! Zudem glänzten Elias Vormweg mit Silber bei den Junioren, Rika Stute mit Bronze bei den A-Jugendlichen und Linus Froese ebenfalls mit Bronze bei den B-Jugendlichen. Nur in der Altersklasse der „Aktiven“ verpasste Christoph Eggenstein-Deimel das Podest mit Platz 4 äusserst knapp.

Foto 1: (von links) Anna-Lena Eggenstein, Rika Stute, Linus Froese, Elias Vormweg

Foto 2: Siegerehrung Senioren AK 50+ Herren-Degen mit Christoph Eggenstein-Deimel

 

19.06.2016

Neheimer Fechtnachwuchs bei Degen-DM

Mit Linus Froese, Anna-Lena-Eggenstein und Anna Palz waren gleich 3 Neheimer für die Deutsche Meisterschaften der B-Jugendlichen Degen-Fechter qualifiziert. Den Anfang machte Linus Froese, der zu den Meisterschaften nach Itzehoe anreiste. Die Einzelentscheidungen auf Platz 61 beendet, hakte er noch mit dem olympischen Gedanken schnell ab: Dabeisein ist alles. Mit der Mannschaft „Westfalen 2“, bestehend aus Alba Steinbrecher (Paderborn), Jonas Braun und Leon Niehues (beide Warendorf) erwischte Linus Froese jedoch einen tollen Start: 3 Siege über die Mannschaften Saarland, Thüringen und Nordrhein 6 bescherte den Jungs nach der Vorrunde eine Spitzenposition 8 im Gesamttableau. Erst in der sich anschliessenden KO-Runde gegen die nächste Nordrheinische Mannschaft war Endstation. Dennoch endete das Turnier mit einer tollen Position 9 unter insgesamt 26 Mannschaften; das konnte sich sehen lassen!

Anna-Lena-Eggenstein und Anna Palz starteten in Solingen zunächst im Einzel getrennt in den Jahrgängen 2002 (Eggenstein) und 2003 (Palz). Anna-Lena konnte in Vor- und Zwischenrunde jeweils 2 Siege für sich verbuchen. Am Ende verpasste sie denkbar knapp den Einzug in die KO-Runde der besten 32. Dennoch bedeutete Rang 37 ein toller Erfolg bei ihren ersten Deutschen Einzelmeisterschaften. Sie konnte gar mit Lara Goldmann aus Braunschweig eine Top gesetzte Fechterin als einzige in der Zwischenrunde schlagen. Anna Palz kam auf Platz 55. Am Folgetag starteten beide noch mit den Mannschaften. Anna-Lena belegte mit „Westfalen 3“ Rang 17 und Anna Palz mit „Westfalen 2“ Rang 25.

Foto 1: (von links) Linus Froese, Alba Steinbrecher, Jonas Braun, Leon Niehues mit Trainer Michael Zimmermann (Warendorf)